Die

 

Hier also die “co2air”-Story Teil 8. ................. Nein, nicht ganz! Sagen wir: Teil “Siebenzweidrittel”. ;-) Beobachtungen und Gedanken eines “forenmüden” Users:

„Unheilige Allianzen“ und die Unüberblickbarkeit des Tellerrandes.

Es war einmal, zu Anfang dieses Jahrtausends, da gab es einstmals im Netz ein privates, unabhängiges Forum für Freie Waffen. Gemacht von hobbybegeisterten Waffenfreunden für gleichgesinnte User. Der Name: „Co2air.de“. Es entwickelte sich zunächst ganz langsam eine kleine Community, die aber bald schon kräftig wuchs.

Es gesellten sich neben Hobbyeinsteigern mehr und mehr fachlich versierte Experten hinzu und so machte sich das Board schnell einen guten Namen. Kompetentes Auftreten und freundlicher Umgangston waren die Markenzeichen und führten dazu, dass irgendwann auch Fachzeitschriftenredakteure z.B. von VISIER und Waffenhersteller wie z.B. UMAREX darauf aufmerksam wurden und fortgesetzt Interesse zeigten.

So erhielt z.B. U. Eichstädt (damals „VISIER“) über das seiner Zeit noch bestehende „VISIER“-Internetforum eine Einladung, sich zu registrieren und mitzutun, was wenig später auch geschah. Die „co2air“-Admins bekamen bald auch eine Einladung zu einer Werksbesichtigung beim größten deutschen Hersteller für Freie Waffen, „UMAREX“. Eine ausführliche und reich bebilderte Reportage über den Besuch wurde auf „Co2air.de“ publiziert und eröffnete dem geneigten Leser Einblicke in die Entwicklungs-, Produktions- und Versandabläufe des Arnsberger Unternehmens.

Irgendwann stellte „VISIER“ dann den Betrieb seines eigenständigen Diskussionsforums aus Kostengründen ein und schlüpfte, unter Verlust eines eigenständigen Profils, bei „waffen-online.de“ unter. „UMAREX“ hatte 2002 vorübergehend ein moderiertes Forum (“Sheriff-Umarex-Forum”) in seine Website eingebunden, wenig später aber mangels Zuspruch wieder eingestellt.

„Co2air.de“ hingegen wuchs und gedieh. - Dann kam jener Tag, der in der Rückschau wohl als „Schwarzer Montag“ in der Geschichte von „Co2air.de“ gelten darf. Das bis dahin unabhängige Forum für Freie Waffen wurde kommerziell, denn der bisherige Eigentümer und Betreiber verkaufte das Board im Oktober 2002 in einer Nacht und Nebelaktion an „Vogt-Schild Deutschland, also den Verlag, der damals „VISIER“, „Caliber“ und das „Schweizer Waffenmagazin” herausgab und auch für “VISIER“-online verantwortlich zeichnete.

Von da ab war nichts mehr so, wie es vorher war. Denn jetzt gab es einen auf Kostendeckung, Profit und Profil bedachten Eigentümer und einen sogenannten „Forums-Leiter“ namens U. Eichstädt. Das Board wurde natürlich nach allen Regeln der Kunst vermarktet und nach entsprechenden Vorgaben neu ausgerichtet. Was vorher ein privates und freies Angebot von Waffenfreunden für Waffeninteressierte war, war ab diesem Zeitpunkt ein kommerziell gelenkter „Service von VISIER“. Ganz bewusst aber gab man sich nach außen getragen, soweit als möglich, weiterhin den Anstrich eines unabhängigen Freizeit-Angebots mit Hobby- Charakter. Dennoch durfte nun, mit Rücksicht auf Bannerkunden sowie Seilschaften zwischen Vertretern von Waffenherstellern und „VISIER“-Redakteuren, öffentlich nicht mehr alles ganz so unverblümt besprochen werden. Immerhin mochte man ja über neue Produkte im VISIER-Printmedium gerne zeitnah berichten, und der Konkurrenzdruck der Special-Interest-Magazine untereinander, in einem recht kleinen und schwierigen Markt, ist nicht gerade unerheblich. Nicht dass dann zukünftig die Testwaffen vorrangig an die Konkurrenz gehen... ;-) Mal ganz zu schweigen von teuren Abmahnungen und imageschädigenden Unterlassungsklagen.

 

(...) Zeitsprung (...)

 

Der „www“-Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2013. Dies sind die Abenteuer des “Raumschiffs” Co2air.de, das mit seiner 43.240 Mann starken Besatzung viele Jahre unterwegs ist und dabei in Regionen vordrang, die noch nie zuvor ein Waffenforum erreichte...   ;-)

...zumindest, wenn man das im Selbstverständnis des Eigentümers und seiner willfährigen Mitläufer und Wasserträger betrachten möchte, die es gerne vermeiden über den berühmten Tellerrand hinaus zu schauen. Betrachtet man es jedoch realistisch, findet man heuer ein Forum vor, das zwar gerne mit Masse wuchert, aber qualitativ leider erheblich in der Senke steckt.

  

Was ist zwischenzeitlich geschehen? Viel! Sehr viel sogar! Wer die teils recht unappetitlichen Details lesen möchte, der sei an dieser Stelle auf die „co2air-Story“ verwiesen, deren Fortsetzung in Teil 8 (aus Zeitmangel) derzeit noch in Arbeit ist. Fassen wir hier mal nur grundlegendes zusammen:

Aussagekräftige Reviews und Erfahrungsberichte zu Neuerscheinungen im Bereich CO2- und Druckluftwaffen werden zur absoluten Mangelware. Frage nicht, was das Forum für Dich tun kann, tue etwas für das Forum. Dieses Denken ist wohl erloschen, es wird vorrangig nur mehr konsumiert.

„Co2air.de“ laufen langjährige Stammuser und „Member“ mit Expertenstatus in Scharen davon. Viele fachlich versierte User und Teammitglieder mit ausgleichendem Diskussions- und Moderierstil geben ihr Engagement entnervt auf oder ziehen sich zumindest weitestgehend zurück.

Der Umgangston seitens einiger Mitglieder des Moderatoren-Teams erreicht ein sehr niedriges bis unappetitliches Niveau. Auch vor öffentlichen Beleidigungen und „an den Pranger stellen“ wird nicht mehr zurückgeschreckt. Interessanterweise verbreitet sich der Sittenverfall insbesondere bei jenen Vertretern, die weniger durch Fachkompetenz als vielmehr durch Wichtigtuerei, Blockwartmentalität und Chefgehabe bestechen. Offenbar ist einigen die Herrschaft über die „Knöpfe“ in der Admin- / Moderatorenkonsole zu Kopfe gestiegen. Man geriert sich dann gerne als unfehlbarer, gottgleicher Herr über die schnöden Untertanen, also jene User, denen die Ehre und Gnade zuteil wird, das kostenlose und dabei natürlich konkurrenzlos tolle Angebot von VISIER/„co2air.de“ gnädigst nutzen zu dürfen.       

Von wegen konkurrenzlos! Im Jahr 2012 entstand mit „Outdoorandguns.de“ (OaG) ein neues Angebot: Ein Diskussionsforum mit ähnlichem Bezug wie „Co2air.de“. Und so kam was kommen musste: Viele ehemalige User des „Co2air.de“-Forums registrierten sich dort und man fand lange vermisste Experten und liebgewonnen Gesprächs- und Diskussionsteilnehmer wieder, die dem patzigen, selbstherrlichen und restriktiven Führungsstil mit Kindergartencharakter im „Co2air“-Forum entnervt und enttäuscht den Rücken gekehrt hatten.

Bei „Co2air.de“, dem selbstempfundenen Mittelpunkt im www-Waffenkosmos, betrachtete man diese Entwicklung zunächst mit selbstherrlich zur Schau gestellter Gelassenheit, glaubte aber da wohl noch an eine Totgeburt. Mit der Zeit sah man aber argwöhnisch „nebenan“ doch ein ernstzunehmendes Konkurrenz-Board erwachsen. Was liegt da also näher, als diese Plattform verächtlich zu machen und als „Sammelplatz der Co2air.de-Verstoßenen“ zu erklären. Dabei ignoriert man natürlich geflissentlich die unangenehmen Tatsachen, dass sich die weitaus meisten, vorher eigenmotiviert - weil angewidert - aus dem „Co2air“-Board verabschiedet hatten. Außerdem gibt es viele, die nun beide Plattformen nutzen und es tauchen längst auch Neuzugänge bei „OaG“ auf, die zu „Co2air.de“ überhaupt keinen Bezug hatten und haben. Tja, aber das will man sich natürlich nicht eingestehen im Reich der Selbstherrlichkeit. Also bleibt man stur bei der falschen Behauptung, die auch durch das dauernde Wiederholen nicht wahrer wird. Offenbar sitzt der Stachel des gelungen Aufbaus der Konkurrenzplattform „OaG“ doch recht tief. Vor allem, da man dort zwar permanent und interessiert Mitliest, aber auf unliebsame Aussagen keinen direkten Einfluss nehmen kann, wie man es im eigenen Verfügungsfeld durch Thread-Schließungen, Posting-Löschungen und User-Bannungen so gerne und häufig praktiziert.

Leider macht man bei „OaG“ aktuell im Gegenzug den Fehler und schenkt dem Geschehen auf „Co2air.de“ zuviel Beachtung. Auch hier wird permanent das Gegenüber beobachtet und immer wieder gelästert und gestänkert, anstatt sich auf den eigenen Weg und Sachthemen zu fokussieren. Das führt nicht nur zu Querelen der beiden Foren untereinander, sondern auch im internen Miteinander bei „OaG“ zu erheblichen Missstimmungen mit kindischem Gezänk, wo dann ein böses Wort das andere ergibt. Thread-Schließungen und Account-Löschungen inklusive. So gesehen begibt sich „OaG“ in diesem Punkt leider in die gleiche Richtung wie „Co2air“ und wird nach meinem Empfinden auch diesbezüglich langsam aber sicher zu einer Konkurrenz im negativen Sinne. Schade, denn hier wird m. E. eine gute Chance vertan, einiges besser zu machen. Statt dessen macht man sich selbst zum Gespött und verspielt mit kindischem Verhalten jegliche Seriosität. Leider keine gute Entwicklung die sich zuletzt dort etabliert hat. Missgunst, Neid, Vorwürfe, gekränkter Stolz und Eifersüchteleien. Off-Topic-Themen schießen wild ins Kraut. Kein Wunder, dass das bei so manchem letztlich zu einer totalen „Forenmüdigkeit“ führt. Immerhin versucht der Forenbetreiber mit entsprechenden Regelungen gegenzusteuern. Hoffentlich greift das:

Aber nach diesem kurzen Abschweifen zurück zum eigentlichen Thema: - Längst schon hatte die clevere und umtriebige Marketingabteilung der Waffensparte des „UMAREX“-Konsortiums durch aufmerksames Mitlesen und u. U. auch dezentes Mitposten den ungeheuren Marktwert von „CO2air.de“ erkannt und über die Bannerwerbung hinaus sukzessive für sich erschlossen. Besonders im Segment Schreckschusswaffen gab es auch mal Aktivitäten wie Waffenbelastungstests unter Mitwirkung bzw. im Austausch mit versierten Anwendern. Immerhin war der leitende Admin bei „Co2air.de“ ja auch Chefredakteur und Fachjournalist der Waffenfachzeitschrift VISIER. Es wäre dumm und ungeschickt, solche langjährig bestehenden Verbindungen ungenutzt brachliegen zu lassen. Nachdem sich - wie bereits erwähnt - das eigene Diskussionsforum auf der „UMAREX“-Homepage als ziemlicher Flop herausgestellt hatte, erwuchs wohl irgendwann der Plan, dass bekannte und gut frequentierte „Co2air“-Forum mittelfristig zu einer Art inoffiziellem „UMAREX“-Hausforum zu erkoren. Es wäre ja in der Tat beinahe schon fahrlässig, solche Chancen brachliegen zu lassen. Bei „UMAREX“ hat man die Zeichen der Zeit gut erkannt und eine perfekte Möglichkeit erschlossen, direkt und ggf. auch mal indirekt mit den Anwendern der eigenen Produkte kommunizieren zu können.

Entwicklungen, wie gemalt:

Der ehemalige „VISIER“-Chefredakteur und „Co2air“-Forenleiter, Ulrich Eichstädt, ist vor kurzer Zeit zum Pressesprecher-Darsteller bei „UMAREX“ / „Walther“ ernannt worden. -  „muzzle.de“ berichtete:

http://www.muzzle.de/Allgemeines/Eilmeldung/eilmeldung.html

Die freigewordene „Stelle“, Forenleitung bei „Co2air.de“, füllt nun - gefühlt wohl eher pro forma - , also als eine Art „Frühstücksdirektor“ oder „Grüßonkel“, der „VISIER“-Mitarbeiter Andreas Wilhelmus aus. Realistisch betrachtet, ist aber die aktive Admin- und Mod-Crew quasi führungslos sich selbst überlassen. Das wiederum hat zur Folge, dass die Selbstherrlichkeit und Arroganz einiger Admins-/Mods einen schier unerträglichen Status angenommen hat, der sich in erweiterter Kritikunfähigkeit und unsäglichen, vorpubertären Aussagen, wie z. B.: "Unsere Straße, unsere Regeln!" (Übersetzt: „Friss oder stirb“, bzw. „halt Dein Maul“), manifestieren. Offenbar fehlt dem einen oder anderen eine regelnd eingreifende Hand „von oben“, weil er sich selber nicht ausreichend im Griff hat. Moderieren im Wortsinn ist das jedenfalls nicht.

Gefördert und befeuert wird das ganze Wichtiggetue noch dadurch, dass spezielle „Co2air“-Leutchen vom neuen UMAREX-Pressesprecher-Darsteller Einladungen zu „seit Jahren geplanten Besuchen“ und zu „internen Gesprächen“ und Werkbesichtigungen erhalten. Man inszeniert hier perfekt den Eindruck, die Männeken gehören sozusagen zum erweiterten Insiderkreis von UMAREX. Naja, wo nun schon mal „zufällig“ gerade ein geeigneter Schulungsraum in Arnsberg frei war, kann man den auch mal anbieten und von der anderen Seite mit reinrutschen... ;-))   ...und wenn man schon mal „zufällig“ hier ist, dann gibt’s auch gleich ein interessantes VISIER/UMAREX-Rahmenprogramm, dass nicht wirklich „ungelegen“ kam.

Nachtigall, ick hör dir trapsen. Freundschaftsdienste und Brosamen für gewisse Seilschaften und Büttel? M. E. steht nun zu befürchten, dass das Ego jener „elitären“ Sitzungs- und Rahmenprogrammteilnehmer bis zum Platzen aufgeladen wurde. Wie sich das als Rückkopplung wohl auf den zukünftigen Diskussions- und Moderierstil einiger dieser VUPs... äääh.... „VIPs“ auswirken wird?

Ein lesenswerter Thread, vom Anfang bis zum Ende, also seiner unrühmlichen Schließung:

http://www.co2air.de/wbb3/index.php?page=Thread&threadID=88290

(Zitat Ulrich Eichstädt, Pressesprecher „UMAREX“)

Also verfügen nun einige über Kenntnisse aus erster Hand, andere nicht. So ist das Leben.(...)

Der Besuch war seit Jahren geplant, schon noch mit Old Surehand und mir als Admins. Terminlich hat es aber nie geklappt, und der Schwerpunkt war tatsächlich ein Moderatorengespräch, wofür ein geeigneter Ort gesucht wurde. Umarex hatte dann deren Schulungsraum vorgeschlagen, und ich bin nun in ein fast komplett durchgeplantes Treffen mit reingerutscht, nur von der anderen Seite aus... So haben sich dann am Montagvormittag die Mods intern (ohne uns Umarexe) im Schulungsraum zusammengesetzt und diverses besprochen (was sicher auch intern bleibt). 

Dass, "wenn man schon mal hier ist", ein entsprechendes Rahmenprogramm mit Umarex und VISIER abgestimmt wurde, kam den Teilnehmern nicht ungelegen...

(Zitatende)

Ein paar winzige und belanglose Fotos, geschossen vom Pressesprecher persönlich, gibt es exklusiv im „UMAREX“-Facebook-Blog zu bestaunen. Mehr Öffentlichkeit war nicht erlaubt.

http://www.umarex.de/de/blog/0/0/51-CO2AIR_und_VISIER_bei_Umarex.html

(Zitat Ulrich Eichstädt, Pressesprecher „UMAREX“)

Die Mods können keine Bilder veröffentlichen, weil nur ich welche gemacht habe, das war Vorgabe der Firmenleitung (es waren halt keine offiziellen Presseleute, sondern (auch) Endverbraucher, und da gibt es keine Fotoerlaubnis). Und ich hatte noch keine Zeit, die Fotos runterzurechnen und den Mods zum Download zu schicken. (...)
Da aber grundsätzlich nicht für eine Werksreportage geknipst wurde, sind es eh eher Gruppenfotos als Detailbilder.

(Zitatende)

Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte man schmunzeln, ob einiger Darstellungen. „VISIER“, „Co2air“, „UMAREX“, eine “unheilige Allianz”? ;-) Bei mir erzeugt das zumindest ein gewisses G’schmäckle mit saurem Aufstoßen. Es ist meine persönliche Erwartung, dass sich alle Beteiligten dieses Konglomerats, vor allem aber „Co2air“ („VISIER“), mit dieser Konstellation mittelfristig keinen Gefallen tun. Es geht bei dieser Art von Nähe um die mögliche Einbuße von Objektivität, Neutralität und Glaubwürdigkeit in Richtung Endverbraucher und Forennutzer.

Aber bekanntlich ist ja jeder seines Glückes Schmied.

Remember: Es war einmal, zu Anfang dieses Jahrtausends, da gab es einstmals im Netz ein privates, unabhängiges Forum für Freie Waffen. Gemacht von hobbybegeisterten Waffenfreunden für gleichgesinnte User. Der: Name: „Co2air.de“. Kompetentes Auftreten und freundlicher Umgangston waren die Marken- zeichen...

Lang ist’ s her und redlich war’ s!

Und nochmals UMAREX-Pressesprecher Ulrich Eichstädt, zuständig für die Koordination von Besuchsterminen:

(Zitat)

Gruppen durch das Werk zu führen und bei einem Besuch zu betreuen wird leider stets eine Ausnahme bleiben. Die Produktion hat logischerweise Vorrang, und es müssen eine Reihe von Leuten für Erklärungen, Vorträge und Vorführungen für mehrere Stunden abgestellt werden. Die üblichen Gäste sind meist "beruflich" in Arnsberg: Vertreter von Zulieferfirmen, unsere ausländischen Vertriebsfirmen, Journalisten aus der ganzen Welt, und da ist dennoch meist nur ein Besuch pro Woche durchführbar. Die CO2AIR-/VISIER-Truppe ist bereits am Sonntag angereist, da wurde ein Teil schon "abgefeiert" (am Schießstand, der während der Produktionszeit betrieblich zum Testen, Einschießen usw. benötigt wird). Und da haben extra vier Mitarbeiter den freien Tag "geopfert". Aber für jemanden, der ein paar Millionen Euro investieren will, wird sicher auch ein Termin zu finden sein...

(Zitat Ende)

Also Leute, wenn ihr Endverbraucher (Kunden) aber keine „Co2air“-Mods seid, dann fangt für einen „Tag der offenen Tür“ schon mal kräftig an zu sparen. So ein paar Milliönchen sind dann ja schnell beisammen. ;-)  Geld regiert die Welt...

In diesem Sinne, Glück-auf!

GUNIMO

Im Juni 2013

 

Demnächst in diesem “Theater”:

...in voller Länge. :-)