Colt SAA .45

Colt Single Action Army .45

Modell: Colt SAA “Peacemaker”  - Westernrevolver

Vorbild: Colt SAA “Peacemaker” (Cal. .45), auch bekannt unter “Colt M1873” bzw. “Colt 45” (Ordonnanzwaffe der US-Kavallerie)

Serien-Nr.: 15B23993 (Nickel)

Serien-Nr.: 15B22991 (Blue)

System: CO2

Antrieb: 12-g-CO2-Kartusche

Schussausbeute je Kapsel: ca. 90 Schuss

Kaliber: 4,5 mm Stahl-BB  (.177) -  Hinweis: In einer späteren Auflage auch im Kaliber 4,5 mm Diabolo mit gezogenem Lauf erhältlich

Trommelkapazität:  6 Kugeln

Mündungsenergie: < 3 Joule (Herstellerangabe)

Abzug: Single Action Only

Abzugscharakteristik: Sofortige Druckpunktnahme ohne Vorzugsweg, Abzug löst trocken und mit geringem Widerstand aus

Lauf: Glatt (ohne Züge)  - Hinweis: In einer späteren Auflage auch im Kaliber 4,5 mm Diabolo mit gezogenem Lauf erhältlich

Lauflänge: 5,5 Zoll (140 mm)     (Waffe auch mit 7,5 Zoll Lauf erhältlich)

Sicherung: Schieber am Rahmen vor dem Abzugsbügel, blockiert die Abzugsmechanik

Visierung: Nicht justierbar (starr)

Visierlinie: 165 mm

    

Länge: 280 mm

Höhe: 140 mm

Breite: 40 mm

Gewicht: 856 g (leer)

Ausführung: Rahmen, Trommel und Bedienteile aus Metall, Kunststoffgriffschalen - Ladepatronen aus Metall mit Kunststoffeinsatz

Lieferumfang: Revolver mit 6 Ladepatronen und Bedienungsanleitung im Pappkarton

Hinweis: Waffe auch im Antik-Look (blue, used) erhältlich

Bewertung: Saubere Verarbeitungsqualität - realitätsnahe Handhabung - optisch sehr nahe am Vorbild

Preis BB-Ausführung 2015: ca. 150,- EUR (Internetfachhandel)

Vorliegende Exemplare (Nickel/blue) geliefert von: http://www.sportwaffen-schneider.de/

Sondermodelle: “Marshall”   / “Ranger” / “The Duke” (John Wayne) / “NRA”-Edition / “Nickel/Gold”-EditionCustom

  

  

Viele weitere Bilder der CO2-Waffe in der Fotogalerie.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Original im Kaliber .45

  

------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Korpus und Finish

Rahmen, Trommel, Griffstück und Laufmantel des CO2-Colt sind aus Druckguss gefertigt, ebenso die Bedienteile. Die äußere Verarbeitung und das Finish hinterlassen einen hervorragenden, hochwertigen Eindruck. Die Schriftzüge sind per Lasertechnik aufgebracht. Das alles gilt für die Nickelvariante ebenso, wie für “Blue”-Finish und die Antik-Ausführung im Used-Look.

 

Griffschalen

Die klassisch geformten Griffschalen sind aus Hartplastik gefertigt und bieten aufgrund ihrer spiegelglatten Oberfläche so gut wie keinen Grip. Optisch ist deren Erscheinungsbild aber recht gefällig. Das trifft auf die chremefarbenen, die den Werkstoff Elfenbein imitieren sollen ebenso zu, wie auf die braunen Schalen in Holzmaseroptik (Fotos unten). Die Griffschalen liegen fest und “knarzfrei” an.

  

  

 

Mündungsansicht

Der vordere Mündungsbereich des Colt suggeriert die Bohrung einer Großkaliberwaffe mit Zügen und Feldern. Doch der etwas nach hinten versetzte, deutlich sichtbare eigentliche Stahllauf im Kaliber 4,5 mm stellt dann die “wahren Verhältnisse” dar. (Foto unten links)

                      

 

Sicherung

Der Sicherungsschieber am Rahmen vor dem Abzugsbügel blockiert bei Bedarf die Abzugsmechanik. Das Züngel lässt sich in gesicherter Position dann nicht mehr durchziehen und der Hahn nicht mehr spannen. Auch bei bereits vorgespanntem Hahn ist keine Schussauslösung mehr möglich. Diese Sicherungseinrichtung ist nutzungstechnisch zwar durchaus sinnvoll, aber historisch nicht original.

Befindet sich der Schieber in der vorderen Position (Richtung Mündung), dann ist ein roter Warnpunkt zu sehen, der den entsicherten Status (“FIRE”) anzeigt. Drückt man den Schieber nach hinten in Richtung des Abzugsbügels, dann ist die Mechanik blockiert und im Sichtfenster zeigt sich ein weißer Punkt für “SAFE” (Fotos unten).

  

 

Visierung

Der Revolver verfügt lediglich über eine starre, also nicht justierbare Visierung. Als Kimme dient eine hinten verengte Rinne auf dem Rahme. Das Korn ragt etwa 5 mm über den Laufmantel heraus (Fotos unten). Insgesamt ist die Art der Visiereinrichtung nicht gerade für das Präzisionsschießen ausgelegt, sie tut aber ihren Dienst. Denn im Grunde ist der “Peacemaker” eher eine sogenannte “Deutwaffe”, also eine Handfeuerwaffe, mit der man grob in die gewünschte Schussrichtung deutet und feuert.

 

Begrifferläuterungen

”Blow Back” - Dieser Begriff findet bei CO2- und Softair-Waffen Verwendung, wenn ein Teil des Treibgases bei Schussabgabe dazu verwendet wird, den Schlitten/Verschluss nach hinten zu bewegen, um den Rückstoßimpuls, wie er beim Repetieren einer Feuerwaffe auftritt, zu simulieren. Dabei wird der Hahn oder das Schlagstück gespannt, wenn eine SA-Funktion gegeben ist. Die Waffe funktioniert also semiautomatisch.

Double Action (DA) beschreibt einen sogenannten Spannabzug von Selbstladewaffen, bei dem der Abzug das Schloß (Hahn oder Schlagstück) spannt und dann bei weiterem Durchziehen den Schuss auslöst. Bei einem Revolver wird auch die Trommel um eine Kammer weitergedreht. Double Action Only (DAO) bedeutet, dass man die Waffe nicht vorspannen kann, also kein Single-Action-Modus möglich ist.

Single Action (SA) bedeutet, dass man den Hahn (oder ein Schlagstück) spannt, bevor man den Abzug betätigt. Der Abzug führt also nur noch eine Aktion durch, nämlich das Auslösen des Schusses. Vorteil: Der Abzugswiderstand wird geringer und der Abzugsweg kürzer, was der Schusspräzision zu Gute kommt.

”Cool-Down”-Effekt = Schnelles Herunterkühlen von Treibgaskartusche und Ventil, u. U. bis hin zur Vereisung, welches bei Abgabe rascher Schussfolgen auftritt und auf die physikalischen Eigenschaften des  Treibgases CO2 zurückzuführen ist. Dadurch kommt es zu einem signifikanten Druckabfall, einhergehend mit verminderter Geschossbeschleunigung und mithin zur Verlagerung der Treffpunktlage nach unten.

 

Abzug und Hahn

Der “Colt Peacemaker” verfügt nicht über einen Spannabzug, kann somit lediglich im “Single-Action”-Modus (SA-Modus) geschossen werden. Jene technische Ausprägung wird im Falle dieses Modells ja bereits in seiner Modellbezeichnung “SAA”, was für “Single-Action Army” steht, ausgesagt.

Durch den vorgespannten Hahn (SAO-Modus) entfällt der sogenannte Vorzugsweg gänzlich. Der gesamte Abzugsweg ist kurz und “knackig”. Der Abzugswiderstand (das Abzugsgewicht) ist reduziert, da die Trommel nicht mehr durch die Abzugsbetätigung um eine Kammer weiter gedreht werden muss. Das wird stattdessen von der Mechanik durch das manuelle Hahnspannen bereits erledigt. Lediglich der Hahn muss letztlich durch die Züngelbetätigung noch gegen einen relativ geringen Druckpunkt freigesetzt werden um einen Schuss auszulösen. - Abzugscharakteristik: Sofortige Druckpunktnahme ohne Vorzugsweg, Abzug löst trocken und mit geringem Widerstand aus.

  

  

Fotos oben: Der Hahn kann drei unterschiedliche Positionen einnehmen. Obere Reihe 1. Entspannt. In dieser Position greift die Trommelsperre (roter Pfeil) und verhindert das manuelle drehen der Trommel. Untere Reihe: 2. In der Lade- /Sicherungsrastung (die Trommel lässt sich zum Be- und Entladen manuell Drehen, da die Sperre im Rahmen versenkt ist) und 3. komplett gespannt, bereit zur Schussaulösung. Leider liegt bei dieser CO2-Replik der Hahn in der entspannten Position nicht komplett am Rahmen an, sondern hält einen deutlichen Abstand. Das ist technisch nicht anders möglich, da sonst das Ventil permanent offen gehalten und ununterbrochen Treibgas ausströhmen würde. Dieser Sachverhalt ist nicht originalgetreu, siehe Vergleichfoto unten. Beim hinteren Revolver handelt es sich um einen “Weihrauch SAA” (LEP) mit originalgetreuer Technik.

Fotos unten: Der Hahn besitzt einen federnd gelagerten, kegelförmigen, nicht magnetischen Metallfortsatz. Dieser lässt den Hahn nach dem Auftreffen bei Schussauslösung ein Stückweit zurückprallen.

  

Foto unten: Der schwarze Einsatz ist die Auftreffläche des Hahns. Deutlich ist die kleine Kerbe zu sehen, welche vom auftreffenden Hahnfortsatz generiert wurde.

 

Implementieren der 12 g-Treibgaskartusche

Die CO2-Kapsel wird in den Hohlraum im Griff eingesetzt. Dazu nimmt man die linksseitige Griffschale ab. Um dies zu erleichtern ist im Griffrahmen eine Vertiefung eingelassen (Fotos unten).

    

    

Bilder unten: Innen an der Griffschale ist ein passendes Werkzeug (Inbus/Innensechskant) angebracht, mit dem man die Kapselanstechschraube drehen kann. Eine sehr praktische Lösung, da man auf diese Weise das für den Kartuschenwechsel benötigte Werkzeug immer griffbereit hat.

  

Foto unten links: Der Inbus-Schlüssel in Aktion. Foto unten rechts: Blick auf die flache Mulde an der Innenseite der Anstechschraube, die gegen den Kartuschenboden drückt.

  

Fotos unten: Der weiße Pfeil zeigt auf den Hohldorn am Ventil der die Platte am Kapselhals durchstößt und somit das zum Schießen benötigte Treibgas in Richtung Ventil freigeben kann. Meist wird der Anstechvorgang von einem kurzen, leisen Zischgeräusch begleitet. Der Hohldorn ist von einer grünen Dichtung umgeben, damit kein Treibgas seitlich entweicht.

  

Foto unten links: Auf dem Bild ist die fertig ins Griffstück eingesetzte 12g-CO2-Kapsel zu sehen.

      

Bilder unten: Anschließend kann die Griffschale wieder aufgesetzt werden. Links ist die obere Kante der Griffschale zu sehen, deren Fortsatz hinter den Griffrahmen gesteckt wird, bevor die Schale zwecks Arretierung angedrückt wird (Foto unten rechts).

  

 

Trommel und Ladehülsen / Patronenattrappen

Ein Ausschwenken der Trommel ist beim “Colt SAA”€ Vorbildgetreu nicht möglich. Die Hülsen werden mit dem federnd gelagerten Ausstoßer nach hinten herausgedrückt. Man kann die lose in ihren Kammern sitzenden Patronen aber auch einfach aus der Ladeklappe herausgleiten lassen, wenn man die Verriegelung öffnet und die Waffe in entsprechender Neigung hält. Die Trommel darf/kann (bei Draufsicht von hinten) nur im Uhrzeigersinn gedreht werden.

  

Fotosserie unten: Der Patronenausstoßer in Aktion.

Bilder unten: Anders als beim Großkalibervorbild erfolgt beim CO2-Nachbau eine Abdichtung zwischen Trommel und Laufeingang durch einen federnd gelagerten Innenlauf, der vorne an der Trommel anliegt und ein Stückweit in die jeweils oberste, erweitert auslaufende Trommelkammer hingreift. Dreht sich die Trommel weiter, wird er kurz gegen die Federbelastung im Laufmantel nach vorne gedrückt und greift dann zurücklaufend in die nachfolgende Trommelkammer wieder hinein, u.s.w.. Das ist zwar nicht die originalgetreue Funktionweise aber im Bezug auf die Gasdichtigkeit gut gelöst (Bilder unten).

  

Grafik unten: Funktionserklärung am Beispiel des “Gletcher NGT”-CO2-Revolvers (“Nagant”-Replik).

Foto unten: Blick von vorne auf die Trommel des “Colt SAA 45”. Gut erkennbar sind die eingesenkten Vertiefungen an jeder Trommelkammer. Dort hinein greift der bewegliche Lauf des Revolvers. So wird der Trommelspalt zwecks Abdichtung seitlich bestmöglich verschlossen.

Foto unten: Ansicht des Spaltmaß zwischen Trommel und Stoßboden bei entnommenen Ladehülsen...

  

...und Ansicht mit implementierten Hülsen:

Foto unten: Leider ist der Trommelspalt bei dieser CO2-Replik des “Peacemakers” arg breit geraten. Beim Vergleichsrevolver rechts im Bild handelt es sich um einen “Weihrauch SAA” (LEP) mit originalgetreuer Technik.

Bilder unten: Die messingfarbenen Ladehülsen für die Stahlkugeln sind optisch “scharfen” Patronen nachempfunden, aber im Grunde nur Attrappen. Sie bestehen aus einer nicht magnetischen Metalllegierung und einem braunen Kunststoffeinsatz. In dessen minimal elastische hintere Öffnung, dort wo bei scharfen Patronen das Zündhütchen sitzt, wird die Kugel einfach bis zum Anschlag hineingedrückt und dort zuverlässig gehalten. Am Hülsenboden findet sich die Aufschrift “UX 4,5mm” und ein “S” in einem Kreis. Patronenmaße: Länge 40 mm, Durchmesser 9 mm.

  

  

Bild oben rechts: Siberfarbene Ladepatronen für Diabolos Kaliber 4,5mm für die Variante mit gezogenem Lauf.

 

Auf dem Schießstand

Der “Colt SAA 45“ ist ein sehr sauber verarbeiteter und funktionell sehr ansprechender CO2-Revolver und bringt geladen und voll bestückt gut 980 g auf die Waage. Seine realitätsnahe Handhabung mit den Ladepatronen und die auch ansonsten lobenswerten Eigenschaften machen ihn zu einer attraktiven und damit absolut empfehlenswerten Fun-/Actionwaffe. Die starre offene Visierung mit ihrem kontrastarmen Visierbild ist zwar originalgetreu, aber eben nicht das große Los in Sachen Präzision. Dennoch ergaben sich bei den Schießtests sehr ansehnliche Trefferbilder (s. u.). Naturgemäß ist eine CO2-Waffe dieser Konzeption kein Präzisionswunder bei dem man Matchqualität erwarten kann. Aber beim Plinking macht der Revolver trotzdem sehr viel Spaß, denn der Spiegel einer 10m-LP-Scheibe lässt sich auf den getesteten 7 m Distanz, recht zuverlässig treffen, sieht man von immer wieder mal vorkommenden Ausreißern ab. Die klassisch geformten Griffschalen des stark vorderlastig in der Hand liegenden Revolvers sind aus Hartplastik gefertigt und bieten aufgrund ihrer spiegelglatten Oberfläche so gut wie keinen Grip. Optisch und haptisch ist deren Erscheinungsbild aber recht gefällig. Die Schalen liegen beidseitig fest und “knarzfrei” an. Da wackelt und verrutscht nichts.

Mit einer Treibgaskapsel ließen sich ca. 80 - 90 Kugeln verwertbar verschießen. Bei allen Durchläufen traten keinerlei Störungen oder Fehlfunktionen auf, die Waffe arbeitete stets zuverlässig. Der SAO-Abzug bietet ein Verhalten ohne den geringsten Vorzugsweg, einen klar definierten Druckpunkt und er löst tadellos leicht und trocken aus. Das Weiterdrehen der Trommel zur nächsten Kammer wird bereits beim Hahnspannen miterledigt.

Scheiben unten: 10-m-Luftpistolenscheiben 17 x 17 cm, Spiegeldurchmesser 6 cm, Schussentfernung ca. 7 m, Waffe im beidhändigen Anschlag mit aufgelegten Unterarmen und “aufsitzendem Spiegel” gehalten, 6 Schuss (SAO).

  

Scheiben unten: 10-m-Luftpistolenscheiben 17 x 17 cm, Spiegeldurchmesser 6 cm, Schussentfernung ca. 7 m, Waffe im beidhändigen Anschlag mit aufgelegten Unterarmen und “aufsitzendem Spiegel” gehalten. Links 6 Schuss (SAO), rechts 12 Schuss (SAO).

  

Scheiben unten: 10-m-Luftpistolenscheiben 17 x 17 cm, Spiegeldurchmesser 6 cm, Schussentfernung ca. 7 m, Waffe im beidhändigen Anschlag mit aufgelegten Unterarmen und “aufsitzendem Spiegel” gehalten. Links 6 Schuss (SAO), rechts 18 Schuss (SAO).

  

 

Weiterführende Links:

      

 

Fazit:

Ein attraktiver Western-Revolver nach historischem Vorbild. Eine Legende mit tollem, realitätsnahem Handling der puren Spaß bietet und daher sowohl auf dem Schießstand, als auch in der Schauvitrine ein prima Bild abgibt. Das alles kann man sich zu einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis und dazu noch in etlichen Varianten nach Hause holen. - Perfekt? - Nein, leider nicht ganz, denn es gibt optisch doch ein paar kleinere, technisch bedingte Abstriche zu verzeichnen. Als da wären: Der im entspannten Zustand nicht anliegende Hahn, der Sicherungsschieber vor dem Abzugsbügel und ein wenig auch der doch etwas breit geratene Trommelspalt. Die hier gezeigten Vergleiche mit dem Referenzrevolver von “Weihrauch” (LEP-Technik) belegen die Diskrepanz sehr anschaulich. Dennoch. Der hier vorgestellte CO2-”Peacemaker” ist eine absolute Empfehlung wert und m. E. ein “Must-Have” für Liebhaber von Westernwaffen-Repliken.

GUNIMO

 

Manual:

 

Foto-Galerie:

 

Colt SAA .45 (Nickel)

Fotos unten: “Colt SAA .45 Nickel” mit den braunen Griffschalen der “Blue”-Version.

Fotos unten: “Colt SAA .45 Nickel” CO2 (Mitte) im Vergleich mit den beiden “Weihrauch SAA” (LEP) in mattchrom/Holz (oben) und brüniert/Holz (unten)

    

 

Colt SAA .45 (blue)

    

Foto unten: “Colt SAA .45 blue” mit den weißen Griffschalen der Nickelversion

 

Colt SAA .45 (Antik/used look)

    

Danksagung: Vielen Dank an “DEE BO” für die Überlassung und Freigabe der Fotos seines “Colt SAA .45” im Antik-Finish.

 

Versionen mit 7,5 Zoll Lauf (Kaliber 4,5 mm BB / D)

Sondermodelle

 

“NRA” Edition, (7,5 Zoll, Kaliber 4,5 mm D)

 

“Nickel/Gold Edition” (7,5 Zoll, Kaliber 4,5 mm BB / D)

 

“Custom Shop Edition” (4,5 mm BB). Der Revolver ist eine Nachbildung der Waffe, die Sylvester Stallone im Fim “The Expendables” geführt hat.

 

“Ranger”, Cal. 4,5 mm BB, mit Lederholster, Griffschalen matt schwarz

 

“Marshall”, Cal. 4,5 mm BB

 

“The Duke” (John Wayne), Cal. 4,5 mm Diabolo und gezogener Lauf

 

    

 

GUNIMO

Mai 2015 / Februar 2016 / April 2016 / September 2016 / Dezember 2016 / März 2017