Gamo Viperskeet

Gamo Viperskeet

Hersteller: “Gamo”   (Made in Spain)

Serien-Nr.: 04-1C-572319-06

Kaliber: 4,5 mm (.177)

System: Federdruck, Knicklauf, Einzellader

Energie max.: 170 m/s (cal. 4,5 mm) - Herstellerangabe

Visierung: “Red Dot Sight” (Lieferumfang), keine offene Visierung, Perlkorn vorhanden

    

Länge: 1.100 mm

Höhe: 175 mm (ohne optische Zielhilfe)

Breite: 50 mm

Gewicht: ca. 2.750 g (incl. “Gamo” Red Dot Sight)

    

Lauf: gezogen

Lauflänge: 450 mm

Abzug: Single Action Only (SAO)

Abzugsverhalten: Widerstand ca. 1.800 g, kurzer Vorzugsweg (justierbar), Druckpunkt

Sicherung: manuell, Hebel vor dem Abzugszüngel blockiert die Abzugsmechanik (Abb. unten, links “gesichert”)

    

Lieferumfang: Waffe im Pappkarton, mit Manual, “Gamo” Red Dot Sight “Quick Shot” 30 mm (11-fache Hellig- keitsverstellung)

Ausführung: Kunststoffschaft (grau) mit ergonomischen Griffeinlagen (schwarz), Gummi-Schaftkappe, Stahl- lauf mit korrosionshemmender Polymerbeschichtung, Flintenlauf-Look, ventilierte Laufschiene, 11-mm-Schiene für Zielhilfen, Schaftbacken beidseistig vorhan den, Waffe für Rechts- und Linksschützen geeignet

Bewertung: Gute Verarbeitungsqualität, wertiger Gesamteindruck, ansprechendes Design

Hinweis 1: Waffe auch im Kaliber 5,5 mm (.22) erhältlich, sowie mit Schrotlauf für “Shell Shots”. Wegen der erhöhten Energie ist die Waffe mit montiertem Schrotlauf (auch auf der “F”-Version) in Deutschland nicht frei erwerbbar, sondern WBK-pflichtig. Geschossen werden darf sie ggf. nur auf offiziell zugelassenen Schießstän- den.

Siehe auch: http://www.muzzle.de/N7/Druckluft/Gamo_Viperexpress/gamo_viperexpress.html

Hinweis 2: Das Gewehr weist einen markanten Prellschlag auf. Alle “Gamo”-Federdruckwaffen sind mit starken Federn ausgestattet. Die Regulierung (Reduzierung) der Schussenergie erfolgt herstellerseits mittels Bohrun- gen im Kolben (Lochkolben). Auch in einer unter die 7,5 J heruntergedrosselten “F”-Waffe arbeitet bei “Gamo”- Produkten ein starke Feder, die weitaus mehr Leistung abgeben könnte, wenn keine entsprechenden Entlas- tungsbohrungen am Kolben angebracht wären. Leider muss man hier also mit dem nachteiligen starken Prell- schlag leben.

Preis 2010: ca. 240 - 280 EUR (Internet Versandhandel)

    

    

 

Das “Gamo Viperskeet” wird ohne verstellbare Kimme ausgeliefert, dafür liegt ein “Red Dot Sight” bei. Das Korn (Abb. unten links) ist aber auf dem Lauf verblieben. Abb. rechts unten: Mündungsansicht.

    

 

Das mitgelieferte “Gamo” Red Dot Sight besitzt eine 11-fache Helligkeitsjustierung, mit der man den Leucht- punkt an alle möglichen Lichtverhältnisse anpassen kann. Es weist außerdem ein großes Sehfeld* auf.

* Das Sehfeld beschreibt die Breite des Abschnitts, der aus einer Entfernung von 915 Metern (1000 yards) durch die Optik gesehen werden kann. Ein größeres Sehfeld ist günstig um bewegliche Ziele besser verfolgen zu können, da man sie nicht so leicht aus dem Blick verliert.

    

 

Auf dem Schießstand

Die unten abgebildeten Luftgewehrscheiben (14 x 14 cm), Spielgeldurchmesser 3 cm, zeigen die auf 8 m im stehend-freihändigen Anschlag von mir erzielten Ergebnisse.

    

Die Waffe liegt gut im Anschlag, die ergonomischen Gummi-Griffeinlagen vermitteln ein sehr angenehmes Hand- gefühl. Das “Viperexpress” funktionierte allzeit zuverlässig und die Zielerfassung mittels des im Lieferumfang enthaltenen Red Dot Sight ist tadellos. Das Gewehr vermittelt viel Spaß, wenngleich der heftige Prellschlag, den die starke Feder generiert, für den Schützen doch recht unkomfortabel ist und einen kräftigen Schussimpuls vermittelt. Leider steht eben dieser heftige Prellschlag in einem ungünstigen Verhältnis zur letztlich abgegeben Schussenergie < 7,5 Joule. Die Gründe dafür habe ich weiter oben bereits erläutert.

 

Fazit

Das “Gamo Viperskeet” ist eine Federdruckwaffe, die ich dem geneigten Interessenten dieser Waffengattung durchaus ans Herz legen kann. Neben einer tadellosen Verarbeitungsqualität bietet es zuverlässiges und komfortables Handling sowie gute Präzision. Mich persönlich hat besonders der ausgeprägte Flintenlook dieser Freizeitwaffe angesprochen, die man sich für ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis ins Hausen kann. Preisvergleiche vor dem Kauf lohnen sich dabei, die Preisunterschiede bei den einschlägigen Versandhändlern im Internet waren teilweise durchaus bemerkenswert. Für Neueinsteiger, die noch weiteres Zubehör benötigen, können sich auch Set-Angebote mit erweiterten “Beilagen” lohnen.

 

Nachwort

Thema “Set-Angebote”

Manche Händler boten/bieten den Kunden ein “Gamo Viperskeet“-Set an, bei dem ein Wechsellauf ohne Züge im Kaliber 5,5 mm Schrot beiliegt. Der Erwerber freut sich, bewegt sich in diesem Moment auch auf völlig legalem Terrain! Das Angebot wird zu Recht mit „frei ab 18 Jahren“ deklariert. - Ernst wird es erst dann, wenn der Set-Besitzer auf deutschem Hoheitsgebiet nun auf die naheliegende Idee kommt, aus seiner „Viperskeet“ eine echte Schrot-Waffe zu machen, in dem er in Eigenarbeit schnell mal den erworbenen Schrotlauf selber montiert. Achtung! Die Durchführung nichtkommerzieller Umbau-, Reparatur- und Instandsetzungsmaß- nahmen an wesentlichen Teilen einer Waffe  bedürfen der ausdrücklichen behördlichen Genehmigung für den Privat mann!

Weiterführender Link:

http://www.muzzle.de/Recht/Bearbeitung_Instandsetzung_von/bearbeitung_instandsetzung_von.html

In diesem Moment wird nämlich aus dem „F“-markierten „freien“ Gewehr eine WBK-pflichtige Flinte, da das „Viperskeet“ in der nun entstandenen Version nicht in die PTB-Anzeigeliste aufgenommen würde. Analog zum Schwestermodell „Viperexpress“ liegt nämlich dann, aufgrund des glatten Laufs mit geringerem Reibungs- widerstand, eine Waffe > 7,5 Joule Mündungsenergie vor. Das „F“ muss in dem Falle natürlich nachhaltig von der Waffe entfernt werden, mit anschließend fälligem WBK-Eintrag. Außerdem darf das Gewehr nicht mehr daheim geschossen werden, sondern nur noch auf einem zugelassenen Schießstand. Für den losen Lauf ohne Waffe ist der Besitz hingegen kein Problem. Das ist analog zu den so genannte „Exportfedern“ zu sehen, die nachrüstbar für viele Modelle angeboten werden.

Weiterführender Link:

http://www.muzzle.de/Recht/Beschussverordnung/beschussverordnung.html

Für deutsche Kunden ist das o. g. Set-Angebot also unbedenklich, solange man alles so lässt wie es ist. Ob das aber im Sinne des Käufers ist, ist fraglich. - Alles weitere muss dann jeder mit sich selber ausmachen und mit den ggf. entstehenden Folgen leben. Illegaler Waffenbesitz kann teuer werden und auch sonst höchst unangenehm. Egal ob „nur“ Druckluftwaffe oder scharfe Feuerwaffe. Vorallem sollte man bedenken, dass eine Schrotwaffe im Kaliber 5,5 mm vielleicht ein witziger Exot ist, für das Plinking und Freizeitschießen im Prinzip aber frei jeder Sinngebung.

 

GUNIMO

August 2010