UMAREX XBG

UMAREX X-B-G

Anbieter: UMAREX Sportwaffen GmbH & Co. KG

Hersteller: Wingun

Fertigung: Made in Taiwan

Modell: “UMAREX X-B-G”

Serien-Nr.: 12J72154

    

System: CO2-Repetierpistole

Antrieb: 12-g-CO2-Kartusche

Schussausbeute je Kapsel: ca. 120 Kugeln

Kaliber: 4,5 mm Stahl BB   (.177)

Magazinkapazität: 19 - 20 Kugeln

Mündungsenergie: < 3 Joule  (Herstellerangabe)

Geschossgeschwindigkeit (Vo): ca. 125 m/s (Herstellerangabe)

Abzug: Double Action Only (DAO)

Abzugscharakteristik: Langer Vorzugsweg, hoher Widerstand, kein Druckpunkt vor Schussauslösung

Lauf: glatt (ohne Züge)

Lauflänge: 108 mm

Sicherung: Manueller Schieber rechtsseitig, unterbricht die Abzugsmechanik

Visierung: Nicht justierbar (starr), Korn mit weißer Markierung versehen

    

Länge: 177 mm

Höhe: 136 mm

Breite:32 mm

Gewicht: 400 g (leer)

Ausführung: Kunststoffgehäuse, Abzugszüngel aus Kunststoff, Magazinbauteil aus Metall

Lieferumfang: Waffe mit Manual im Pappkarton

Ausstattung: Kurze Weaverschiene - kein beweglicher Schlitten - kein Blowback – entnehmbares Metallmagazin (BB-Stangenmagazin im Griffstück)

Fakes: Spannstatusanzeige am Schlitten, Hülsenauswurffenster am Schlitten, Schlittenfanghebel, Schwalbenschwanzpassung an der Kimme, Magazinschuh

Bewertung: Saubere, äußere Verarbeitungsqualität - spärliche Ausstattung - Spielzeuganmutung - Preis-Leistung gut - Low-Budget-Produkt aber als Einsteigerwaffe gut geeignet.

Preis 2013: ca. 35 - 40,- EUR (Internet Fachhandel)

    

    

    

Fotos unten: Montageschiene (Picatinny-Profil) am Gehäuse unterhalb der Mündung. Es können dort ggf. Anbauteile (Lampen, Laser, etc.) montiert werden (Wichtig: Rechtslage im Inland beachten!).

    

    

Nicht schön! - Beim Betätigen des Abzuges schiebt sich der Lauf etwa 1 cm aus der Mündung heraus und schnellt ruckartig zurück, wenn das Züngel komplett durchgezogen wurde. (Bilder unten)

    

 

Abzug

Der “Double-Action-Only”-Abzug (DAO) dieser Non-Blow-Back-Pistole wartet mit einem langen Vorzugsweg, einem hohen Widerstand und einem fehlenden Druckpunkt auf. Das Züngel besteht aus Kunststoff. Insgesamt leider kein Grund zur Freude.

    

Begrifferläuterungen:

”Blow Back”: Dieser Begriff findet bei CO2- und Softair-Waffen Verwendung, wenn ein Teil des Treibgases bei Schussabgabe dazu verwendet wird, den Schlitten/Verschluss nach hinten zu bewegen, um den Rückstoßimpuls, wie er beim Repetieren einer Feuerwaffe auftritt, zu simulieren. Dabei wird der Hahn oder das Schlagstück gespannt, wenn eine SA-Funktion gegeben ist. Die Waffe funktioniert semiautomatisch.

„Double Action“- / „Single Action“-Abzug:

"Double Action" beschreibt einen sogenannten Spannabzug von Selbstladewaffen, bei dem der Abzug das Schloß (Hahn oder Schlagstück) spannt und dann bei weiterem Durchziehen den Schuss auslöst. Bei einem Revolver wird auch die Trommel um eine Kammer weitergedreht.
Double Action Only (DAO) bedeutet, dass man die Waffe nicht vorspannen kann, also kein Single-Action-Modus möglich ist.

“Single-Action“ bedeutet, dass man den Hahn (oder ein Schlagstück) vorher spannt, bevor man den Abzug betätigt. Der Abzug führt also nur noch eine Aktion durch, nämlich das Auslösen des Schusses. Vorteil: Der Abzugswiderstand wird geringer und der Abzugsweg kürzer, was der Schusspräzision zu Gute kommt.

 

Manuelle Sicherung

Rechtsseitig befindet sich an der Waffe ein manueller Druckschieber, griffgünstig über dem Abzug platziert. In die vordere Position (“S”=“safe”) gebracht, unterbricht dies die Abzugsmechanik (Bild unten links). Das Züngel lässt sich dann zwar gegen einen nur noch geringen Widerstand bewegen, kann aber keinen Schuss auslösen. Im Bild unten rechts befindet sich der Sicherungsschieber in Position “F” (“fire”). Die rote Warnmarkierung ist zu sehen, die den entsicherten Zustand schnell erfassbar signalisiert.

    

    

 

Visierung

Die offene Visierung der “XBG” ist nicht justierbar (starr). Das Korn ist mit einer weißen Markierung versehen. Die große Kreuzschlitzschraube in der Kimme ist nicht gerade ein Augenschmaus und wirkt deplatziert. Lediglich der Visierkontrast ist ganz passabel.

    

    

 

Implementierung der Treibgaskartusche

Um die CO2-Kartusche ins Griffstück einsetzen zu können, muss die Klappe am Griffrücken geöffnet werden. Nun kann dort die CO2-Kartusche mit dem Hals voran (nach oben) eingesetzt werden. Für das Fixieren und Anstechen der CO2-Kapsel findet man den altbewährten, einfachen Knebelverschluss vor (siehe Abb. oben rechts und Fotos unten).

    

Links unten der Blick auf den Anstechhohldorn mit seiner ihn umgebenden grünen Dichtung, der die Platte am Kartuschenhals durchstößt und das Treibgas zum Ventil leitet.

    

 

Magazin

Das Stab- oder Stangenmagazin für die BBs ist ein stabiles, massives Metallmodul. Beim Betätigen des Magazinentrieglungshebel linksseitig am Griff vor dem Abzugsbügel gleitet es, angetrieben von seinem Eigengewicht, leichtgängig ausdem Schacht im Griffstück (Bilder unten). Es lässt sich schnell und einfach beladen. Nach dem Einfüllen der letzten Kugel wird der unten einrastende Schieber mit einem kurzen Fingertipp auf den überstehenden Stift wieder aus seiner Arretierung gelöst. Funktionell sehr gut gemacht. Die oberste Kugel wird übrigens nicht von einem Magneten in Postion gehalten, sondern von einer Klinke.

 

Auf dem Schießstand

Die “UMAREX XBG” liegt mit ihrem Gewicht von nur 400 g nicht gerade schwer und ruhig in der Hand. Insgesamt generiert die Pistole schon ein gewisses Spielzeugflair. Dazu trägt, neben den vielen Bedienteil-Fakes auch die etwas knarzige Plastikhaptik bei.

Das Zusammenspiel des leider langen Vorzugsweges, mit dem kräftigen Abzugswiderstand und der etwas kriechenden Charakteristik ohne definierten Druckpunkt, erzeugt eine Gemengelage, die gemeinhin keine idealen Voraussetzungen für eine gehobene Schusspräzision bietet.

Der Kontrast der Visierung ist recht brauchbar, jedoch lassen sich Kimme und Korn leider nicht justieren. Abträglich im Hinblick auf die Treffsicherheit ist natürlich auch der glatte Lauf, die DAO-Abzugsfunktion, sowie die Verwendung von Stahlkugeln. Die Schussenergie reicht aus, um auf 7 m (und mehr) Distanz handelsübliche Getränkedosen bei einem Treffer zuverlässig zu lochen. Die Streuung der Kugeln ist für eine Plinking- und Funshooting-Waffe dieser Ausprägung und Preisklasse durchaus passabel (siehe Scheiben unten). Bei Fleck gehaltener Visierung lag die Treffpunktlage zentral, aber etwas zu tief.

Mit einer CO2-Kapselfüllung konnten ca. 120 BBs verwertbar verschossen werden. Bei der 7. Magazinfüllung (19-20 BBs) sank die Treffpunktlage dann deutlich ab. Das Magazin lässt sich schnell befüllen und der Kugelschieber hat in der unteren Position eine Raste, muss also nicht per Fingerdruck unten gehalten werden. Es traten bei der Testwaffe keinerlei Zuführungsstörungen auf. Der bei jedem Schuss vorschiebende und am Ende ruckartig zurückschnellende Innenlauf generiert ein lautes Eigengeräusch, sowie einen etwas störenden Impuls auf die Schusshand.

Bilder unten: 10-m-Luftpistolenscheiben 17 x 17 cm, Spiegeldurchmesser 6 cm, Waffe in beidhändigem An- schlag mit aufgelegten Unterarmen “Fleck” gehalten. Schussdistanz 7 m.

    

    

 

Weiterführende Links:

            

 

    

Fazit

Was kann man für einen Kaufpreis von 35- 40 EUR erwarten? - Sicherlich keine High-End-Waffe, soviel dürfte wohl jedem klar sein. UMAREX bietet mit diesem Low-Budget-Produkt eine Plinking-Pistole an, die zwar eine gewisse Spielzeuganmutung nicht verbergen kann und auch ausstattungstechnisch nicht viele Features mitbringt, aber der Preis ist heiß und als absolut fair zu bezeichnen. Damit bietet sich die “XBG” für einen “Schnupperkurs” als sehr günstige Einsteigerwaffe an, die in Bezug auf ihre einfache Handhabung und angemessene Funshooting-Präzision auf Zimmerdistanzen, absolut punkten kann. Für <40 EUR somit ganz sicher kein Fehlkauf!

GUNIMO

Februar 2013