WPU-Rezension

http://www.waffenpassionunited-wpu.com/

Rezension

Es ist mal wieder an der Zeit, ein waffenspezifisches Internetforum zu analysieren, welches vor ein paar Jahren im Schatten des seit Anno 2000 bestehenden „co2air“-Forums entstand.

Der Betreiber: Norbert Jaenisch, aka „zteamgreen“, Forenname: WPU – Waffenpassion United.

In der Farbsymbolik steht die Farbe Grün ja bekanntlich für die Hoffnung. In der Psychologie verbindet man Grün mit Natürlichkeit und einem beruhigenden Effekt. Ob zufällig sich ergebend oder bewusst gewählt, stellt sich die Farbgebung dieses Schattenforums als ein symbolträchtiger Volltreffer heraus, denn was zunächst hoffnungsvoll begann, ist mittlerweile nur noch mit dem beruhigenden Effekt des grünen Grundtons halbwegs - wenn auch nur kurzzeitig - erträglich zu konsumieren.

„zteamgreen“, ein wegen allerlei Stänkereien und Provokationen Verstoßener des „co2air“-Forums, machte sich auf, ein eigenes Forum zu eröffnen. Und da sind wir schon wieder beim Begriff „Hoffnung“, denn eigentlich ist jede Website zum Thema „Freie Waffen“ zunächst einmal eher erfreulich aufzunehmen. Denn die Special-Interest-Thematik „Freie Schusswaffen“ ist in der breiten öffentlichen Wahrnehmung eher unterrepräsentiert, und dann oft auch noch zu Unrecht mit negativen Attributen eher verunglimpft und sehr kritisch beäugt. Leider ist das „WPU“-Forum im Kontext mit einer positiven Darstellung der waffenaffinen Welt mittlerweile vom einstigen Hoffnungsträger zu einer echten Belastung mutiert. Dazu später mehr.

Angetreten ist der „WPU“-Gründer Norbert Jaenisch (“Nobby”) - nebst ein paar Mitwirkenden - vorrangig mit der Idee, Testwaffen einem epischen Dauerbelastungsprogramm zu unterziehen, um deren Alltags(un)tauglichkeit zu ermitteln. Transportiert wird der Vorgang via ermüdend zäher Youtube-Videos, die den Betrachter mittels Heiterkeitsintermezzos durch unfreiwillige Situationskomik und Schmonzetten zum Glück doch immer mal wieder aus der aufkeimenden Lethargie zu reißen vermögen.

Wem diese pseudoempirischen Einschlafhilfen im angeschlossenen “YouTube”-Kanal auch immer zusagen, soll sie gerne konsumieren. Aber manch Nutzer könnte leider schon zur falschen Annahme verleitet worden sein, dass sich diese verbissen auf Verschleiß getrimmten Einzeluntersuchungen von Teststücken auf die Gesamtfertigung eines Waffenmodells übertragen ließen. Hier werden mit pseudowissenschaftlicher Attitüde Urteile über Produkte verbreitet, wobei jedoch die für diesen hohen Selbstanspruch erforderlichen, fundierten Materialanalysen der Einzelkomponenten komplett fehlen.

Es ist ja nicht so, dass derartige Langzeittests frei von jedweder Erkenntnis wären. So kann auf diese Weise durchaus das eine oder andere konstruktionsbedingte Manko zu Tage gefördert werden. Aber: Solche sehr häufig verallgemeinernden Einzelerkenntnisse sind im negativen Falle vor allem eines: Geschäftsschädigend für den Hersteller/Anbieter und irreführend für den potentiellen Kaufinteressenten. Insgesamt also nicht wirklich zielführend! Vor allem ist es ja keine wirklich fundmentale Neuerkenntnis, dass ein Gebrauchsgegenstand durch häufigen Gebrauch in einen gebrauchten Zustand gerät und dass hochpreisige High-End-Produkte einer Low-Budget-Waffe sich in Sachen Haltbarkeit einen Tick langlebiger und verschleißresistenter erweisen. So what?

Leider generiert das großspurige Auftreten wegen der selbstbeweihräucherungsschwangeren Attitüde des selbsternannten „Profitesters“ jedoch ein erhebliches G’schmäckle. Denn auch, wenn es der eingefleischte Egomane nicht gerne hört: Das alles ist lediglich eine freiwillige Dienstleitung von Hobbytreibenden für andere Hobbytreibende. Nicht weniger, aber eben auch nicht mehr.

Zeichen aufgeblasener Selbstüberschätzung: Lediglich DIE Weise, wie  „WPU“ sich den Waffen-Themen nähert und widmet, ist die einzig richtige Art. Alle anderen sind „dumme Idioten“ und „Honks“ und werden in der grünen Scheinwelt des WPU-Forums auch unverblümt öffentlich als solche bezeichnet. Also: Alle doof, außer ich und Mama. Wie vermessen und affektiert ist das? Auf diese Weise werden wohl grassierende Minderwertigkeitskomplexe in der WPU-„Selbsthilfegruppe“ wegtherapiert.

Seine geistigen Ergüsse geruht „zteamgreen“ stets mit einer offensichtlich defekten Tastatur im Forum zu verbreiten, bei der willkürliche Punktreihen mitten im Satz entstehen, die Shift-Taste in zusammengesetzten Hauptwörtern kontinuierlich Großbuchstaben einstreut und der Zeilenumbruch unsystematisch ganze Postings zerhackt und aufgeblasen in die Länge zieht.

Wäre das nicht alleine schon eine formale Zumutung für den Leser, so finden sich viele Threads und Postings bei WPU, die auf unverschämte und despektierliche Weise andere hobbytreibende Waffenenthusiasten auf das Übelste herabwürdigen und diskreditieren (siehe oben). Die Verbalinjurien reichen bis hin zu justiziablen Beleidigungen von Personen, aktivem Denunziantentum und pauschalem, potentiell geschäftsschädigendem Hersteller-Bashing (Stichwort: UMAREX-„Plunderbude“). Merke: Hassbotschaften sind der Treiber für Hasstaten und Online-Hetze bedroht den demokratischen Diskurs.

Die Liste der von Hate-Speech betroffenen ist lang und wird stetig länger. Das Ganze ist Programm und folgt dem perfiden und intoleranten Zweck der Selbsterhöhung durch Erniedrigung Dritter. Eine extreme Schwachleistung in Sachen sozialer Kompetenz. Austeilen kann man bei WPU gut, geht es ums Einstecken eines Konters wird es aber schnell weinerlich und man droht mit Verfolgung und Vergeltung.

“Komisch”, dass die UMAREX-”Plunderbude” bei soviel “sachlicher” Kritik keine Einladung an WPU-Vertreter ausspricht. :-)) -  Gibt man den Begriff “Plunderbude”, wahlweise auch “Plunderladen” in die Board-Suche ein, gibt es soviele Treffer, dass man zu Recht von einer regelrechten Anti-UMAREX-Kampagne sprechen kann.

Für Leute, die nach eigenem Bekunden so viel Besorgnis um den Verlust ihrer Reputation haben, sind da einige Protagonisten auf persönlichen Selbstzerstörungstrips, die ihresgleichen suchen.

Interessantes Detail bei der üblichen Vorgehensweise in Sachen Provokation: Zunächst werden fortgesetzt Spitzen und Gemeinheiten in die Richtung der ins Visier geratenen Leute gestreut. Sollten sich diese mal zur Wehr setzen, wird der Spieß sofort umgedreht und man jammert und weint öffentlich über die bösen Agitatoren, welche angeblich die „Reputation“ des „zteamgreen“, seines Schattenforums und die der um ihn gescharten Hofschranzen zerstören wollen. So wird künstlich ein Klima geschaffen, in dem der ursprüngliche Angreifer behauptet nur „zurückzuschießen“, um sich zur Wehr zu setzen. Das Schlimme ist: Wüsste man es nicht besser, man könnte glatt den Eindruck gewinnen, Jaenisch glaubt mittlerweile tatsächlich, er sei ein Verfolgter, der als Opfer in einem Spinnennetz von Hatern und Neidern gefangen ist. Die übliche Täter-Opfer-Umkehr wird solange behauptet, bis sie auch der Letzte glauben mag. Bis auf seinen sich gegenseitig befruchtenden Hofstaat von etwa einem Dutzend willfähriger Speichellecker und obligatorischen Posting-Likern verfängt das aber zum Glück nicht. Einfach zu durchschaubar das ganze Gehabe.

Und sollte es tatsächlich mal jemand wagen, innerhalb einer Diskussion vorsichtig Kritik zu äußern oder eine konträre Meinung zum oktroyierten WPU-Mainstream beharrlich zu vertreten, na dann wird derjenige ziemlich rasch als „Troll“ oder gerne auch „sea lion“, bzw. „co2air“-Spion „identifiziert“ und zügig entfernt, bzw. begleitet vom Gebell des Kettenhunderudels einfach weggebissen.

Klasse: Nimmt man den letzten Satz des o. g. Postings ernst, dann sollte der User “zteamgreen” längst gesperrt sein. :-))

Großes Querdenker- und Corona-Leugner-Klientel bei WPU: Unter „Recherche“ verstehen die Schwurbler bei „WPU“ folgendes: Man sucht im Netz solange nach Beiträgen, bis man welche gefunden hat, die der eigenen Meinung entsprechen. So holt man sich die nötige Bestätigung für die alleingültige Richtigkeit seiner obskuren Weltanschauung und verweist alle anderen Meinungen in die Bereiche „Lügenpresse“ und „versiffte Mainstreammedien“. Merke:  Querdenken verhindert leider das zielführende Geradeausdenken und wenn einem auf der Autobahn viele Fahrzeuge entgegen kommen, sind in der Regel nicht die anderen die Geisterfahrer.

Wenn das mal keine Topp-Anwärter für den schwarzen Gürtel im Dünndrissabsondern sind... WPU-Verschwörungswelten at its best. Zunächst hofft man ja noch, dass derlei Ergüsse vielleicht satirisch angelgt sein könnten und hier nur aus dem Kontext gerissen wurden. Bis man bei weiterem Feldstudium vor Ort zur erschütternden Erkenntnis gelangt: Die meinen das tatsächlich ernst. Übrigens auch jene, die diesen Blödsinn auch noch aus voller Überzeugung “liken”. - Da spüre ich sofort meine Schwierigkeiten, die ich im Umgang mit solchen Vertretern bildungsferner Schichten entwickelt habe.

Der größte Schenkelklopfer bei einschlägiger Erfahrung der gesamten vorgenannten Umstände ist die Namensgebung des Forums. Das „U“ in WPU steht ja plakativ für „united“. Da könnte man sich angesichts der Spaltpilzproduktion in diesem Board köstlich drüber amüsieren, wäre es nicht so verdammt traurig. Die zutreffende Bedeutung des „U“ ist in Wahrheit „un(v)erträglich“.

Die Verbal-Furie nimmt Fahrt auf:

...ist ausgrenzen nicht das tatsächliche Gegenteil vom “United”-Geanken? Und “Idioten” sind natürlich alle außerhalb des WPU-Reservats. ;-)) - Da muss man sich ja nun wirklich nicht mehr fragen, WER tatsächlich “Schande über unser schönes Hobby” bringt”! - Solch hasserfülltes und aggressives Geschreibsel ist Wasser auf die Mühlen all jener Kritiker, Phobiker, Bedenkenträger und Verbotstreiber, die schon immer wussten, dass Waffenbesitzer potentielle Gewalttäter und Amokläufer sind. Wer verbal dermaßen irrlichternd auftretende Waffen-”Freunde” hat, der braucht keine Feinde mehr.

“Nobby” Jaenisch spielt auch über die Grenzen seines grünen Schattenreichs hinaus, gerne den Besserwisser. Er beantwortet dann bei WPU im Oberlehrerduktus jene Fragen, die ihm gar nicht gestellt wurden. Sperriger Arbeitstitel: „Fragen aus anderen WaffenForen und FB-Gruppen werden bei WPU beantwortet. – Auch das „co2air“-Forum erfährt natürlich diese Heimsuchung. Und die Kritik an unten besagtem “Heiko” (FB-Gruppe) ist ein grandioses Eigentor, so als ob er sich selber beschreibt. Einfach nur köstlich! :-))

Denunziantentum und Nestbeschmutzung in Reinform unter dem Deckmantel des Saubermanns der angeblich um den guten Ruf aller Waffenfreunde bemüht ist. Tja, da sollte er doch zunächst mal vor der eigenen Haustüre kehren. So mancher mag sich noch mit Grausen an das von ihm verbreitete Bärendienst-Video erinnern, in dem er mit schwarzer Sturmhaube maskiert, mit einem Luftgewehr auf einen Pkw schießt um zu dokumentieren, welche schädlichen und gefährlichen Auswirkungen der Beschuss mit einer freien Waffe an einem Auto zu generieren vermag. Das hatte die gleiche fatale Außenwirkung wie ein Eigentor beim Fußball (Feind liest mit). Wer im Glashaus sitzt sollte besser nicht mit Steinen werfen. Ich persönlich sehe vieles auch sehr kritisch und als kontraproduktiv an, was im Internet so dargeboten wird. Man muss beim empfindlichen Thema Waffenbesitz nun wirklich nicht alles zeigen, was irgendwie machbar ist. Aber muss man Jörg Sprave wirklich beim BKA anschwärzen und dies selbstgerecht auch noch in einem Forum proklamieren? Beifallheischend vom hohen Ross herab!

Um es mit Hoffmann von Fallersleben zu sagen: „Der größte Schuft im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant.“

Wer sich moralisch derart über andere erhebt, sollte selber eine reine Weste haben! - Sollte...

 

Wirft man einen aktuellen Blick auf den Lieblingsfeind vom WPU-“Nobby”, also auf das “co2air”-Forum, dann stellt man fest, dass dort durchaus Lernfähigkeit vorherrscht und Änderungswille Einzug hielt hielt. Stichwort: “Der neue Weg”.

Siehe:

http://www.muzzle.de/N5/Reportagen/Die__co2air_-Story_Teil_8/die__co2air_-story_teil_8.html#der-neue-we g

Die Netiquette ist die wichtigste soziale Komponente in einem Diskussionsforum und darauf sollte eine Forenleitung großes Augenmerk legen. Sie generiert maßgeblich die Außenwirkung und, neben der fachlichen Expertise, auch die Anziehungskraft für Neu-Nutzer sowie die Haltekraft für die Stamm-User (welches Klientel binde ich?).

Der Volksmund sagt: “Der Fisch stinkt vom Kopf her” und bei WPU stinkt es nach meiner Wahrnehmung gewaltig. Denn während man beim “Platzhirsch” den Vertreibungskampf gegenüber Trollen intensiviert hat, sitzt der eigentliche “sea lion” bei WPU am Ruder und schart die Trolle als Claqueur-Staffage geradezu um sich. Heilungschance im Prinzip aussichtslos. Man findet dort sozusagen eine Umkehr der Troll-Rolle vor. Dazu ein Narrativ aus der Tierwelt: In einer Herde schwarzer Schafe fällt das weiße Schafe negativ auf, wird bekämpft und fühlt sich womöglich unwohl. ;-)

 

Fazit

Auch wenn der Betreiber selbst seinen grünen Laden für den Mittelpunkt des waffenaffinen Netzuniversums hält: Für viele Themen rund um die „Freie-Waffen“-Welt findet man bei WPU nur Fehlanzeigen und Inhaltsleere: Sammlerthemen, historische Waffen, Vorderlader, Field Target, Paintball, Softair, Bogen/Armbrust, Blankwaffen, Reenactment, … da muss man sich dann anderen Ortes Gleichgesinnte und Experten suchen.

Top-Experten für Schmutzweitwurf, Hate Speach und Bashing findet man dort aber zur Genüge. Wer’ s mag sollte schon mal Popcorn, Chips und Bier bereithalten...

Einordnung: WPU ist also im Grunde sehr eindimensional aufgestellt. Quasi ein kleines Nischenforum in einem ohnehin schon recht begrenzten Special-Interest-Sektor.

Das Schöne am “www” ist ja, dass jeder Einzelne die Wahl hat, wo er nach seinem Weltbild und seiner Fasson glücklich werden kann. Jeder Topf findet irgendwo seinen Deckel. Gut also, dass es unterschiedliche Angebote gibt. Ich hebe hier nochmal ausdrücklich hervor, was eigentlich selbstverständlich ist: Diese Rezension gibt die subjektive Meinung eines einzelnen Autoren wieder, die sich niemand anderer unwidersprochen zueigen machen muss. Mache sich also jeder selbst ein Bild.

Schlusswort:

DAS verstehe ich nur zu gut. Genau aus diesem Grund mache ich keine Werbung für WPU! - Sorry.

GUNIMO

Juli 2022