Walther CO2-Adapter

”Walther” CO2-Adapter für 2 x 12-g-Kapseln

Der “Walther” CO2-Adapter ermöglicht es dem Anwender, eine Waffe, die für die Verwendung der großen 88-g-Kartuschen ausgelegt ist, diese alternativ mit den handelsüblichen 12-g-Kapseln zu betreiben. Es kommen stets 2 Stück zum Einsatz. Im Lieferumfang sind bereits 8 Stück davon enthalten.

 

Technische Daten

Länge: 211 mm                  (Vergleich: Länge 88-g-CO2-Kartusche = 200 mm)

Breite: 26 mm

Gewicht (leer): 180 g

Preis 2010: ca. 45,- EUR

Hersteller: UMAREX

Der Vorteil des Kapseladapters gegenüber der Verwendung einer 88-g-Kartusche: Dieser kann jederzeit ohne Treibgasverlust aus dem Gewehr herausgenommen werden. D. h. die Waffe kann druckfrei gemacht werden, während der Adapter selber, mittels eingebautem Ventil, den Druck weiter hält. Die Kapseln müssen also nicht leergeschossen oder anderweitig entleert werden, um eine Durckbefreiung der Waffe zu erreichen. Wird der unter Druck stehende Adapter wieder eingesetzt, ggf. auch in eine andere Waffe, kann weiter geschossen werden.

Nachteile der 88-g-Katusche: Die einmal angestochene Kapsel kann nicht (ohne Totalentleerung) entnommen werden, die Waffe bleibt bei Zwischenlagerung unter Druck. Größerer finanzieller Verlust, wenn die Kartusche z. B. wegen einer technischen Störung noch nicht entleert entnommen werden muss. Insgesamt unwirtschaftlicher gegenüber Betrieb mit 12-g-Kapseln. Abb. unten: Im Bild links das Gewinde des Adapters, rechts eine angestochene und entleerte handelsübliche 88-g-CO2-Kartusche.

Funktionsweise des Adapters: Nach dem Aufschrauben des Verschlussdeckels werden zwei 12-g-CO2-Kapseln ins Innere eingesetzt. Die erste mit dem Hals voran, die zweite mit dem Boden voran, sodass deren Hals zum Ausgang weist (Abb unten). Danach wird die Verschlusskappe wieder zugeschraubt.

Der Anstich der beiden Kapseln erfolgt manuell. Dazu wird die Schraube am Verschlussdeckel (Abb. unten) eingedreht, bis ein leises Zischen den erfolgten Anstich signalisiert. Nun sind beide Kartuschen geöffnet das Treibgas ströhmt in die Druckkammer und der Adapter ist betriebsbereit.

Hinweis: Der Kapseladapter funktioniert, natürlich mit verringerter Leistung, auch mit nur einer vollen Kartusche, wenn gegenüber eine leere Kapsel eingesetzt wird.

Tipp1: Verwendet man leicht untermaßige CO2-Kartuschen im Adapter kann es vorkommen, dass eine Kapsel unbeabsichtigt nicht angestochen wird. Um diese Längendifferenz auszugleichen kann man zwischen die beiden Kartuschen z. B. eine Münze oder auch einige Unterlegscheiben o. ä setzen. Meist reicht das aus, damit der Adapter wieder mit beiden Kapseln zuverlässig arbeitet.

Tipp2: Dieser Tipp kommt von “muzzle.de”-Leser Kevin. Vielen Dank dafür! Sein Adapter passte wegen leichter Überlänge nicht in seine “Beretta Storm”, da sich die Schaftkappe dann nicht mehr einrasten ließ. Offenbar gibt es beim Adapter signifikante Fertigungstoleranzen. Kevin tauschte also kurzerhand die Spannschraube aus und feilte die Kanten der Adapterkappe rund. Schon war er passend gemacht. Das Ergebnis stellt er uns auf seinen nachfolgenden Fotos zur Nachahmung vor:

 

Nachtrag: Korrektur der technischen Beschreibung am 7.7.2015 durchgeführt, auf Hinweis des Lesers “Thilo”. Vielen Dank dafür! Kritik sowie Hinweise auf Irrtümer und Fehler sind grundsätzlich jederzeit sehr willkommen.

 

Weitere Passformprobleme im Bereich des Gewindes beschreibt “Doc Snyder” in diesem interessanten Video:

https://www.youtube.com/watch?v=ZrmIvfKK98M

 

GUNIMO

Mai 2010 / August 2010 / Januar 2012 / Juli 2015 / Oktober 2016