Reck Chief Special

Reck Chief Special /  S&W Chiefs Special

Hersteller/Anbieter: UMAREX Sportwaffen GmbH & Co. KG

Modell: Reck Chief Special (Smith & Wesson Chiefs Special)

Seriennummer: SYU8507

PTB: 503

Beschusszeichen: “N” für Nitrobeschuss; Dreikronenwappen für Köln; “KF” für Jahr 1995

Vorbild: Smith & Wesson Mod. 36 Chiefs Special

    

Kaliber: 9 mm Knall (.380)

Trommelkapazität: 5 Patronen (Platz-/Reizstoffmunition)

Visierung: Starr (nicht justierbar)

Abzug: Single Action / Double Action

Länge: 162 mm

Höhe: 110 mm

Breite: 33 mm

Gewicht: 490 g (leer)

    

Ausführung: Verschiedene Ausführungen erhältlich: Schwarz/schwarzer Kunststoffgriff - Schwarz/ brauner Holzgriff - Schwarz/brauner Combatholzgriff - Nickel/schwarzer Kunststoffgriff - Nickel/brauner Holzgriff - Nickel/brauner Combatholzgriff - Nickel/rot-braune Schichtholzgriffschalen

Preis 1990er Jahre: je nach Ausführung ab ca. 130 DM - ca. 370 DM

Hinweis: UMAREX brachte den Schreckschuss-Nachbau des “S&W 36 Chiefs Special” zunächst unter der Handelsmarke “RECK” in den Handel. Nach dem Erwerb der Namenslizenz von “Smith & Wesson” wurde der Revolver mit der Beschriftung “Smith & Wesson Chiefs Special” hergestellt und vermarktet. Bautechnisch blieb alles identisch, sodass beide Versionen unter der PTB-Zulassungs-Nr. 503 registriert sind.

    

Foto unten: Der “RECK Chief Special” mit Sondergriffschalen aus buntem Schichtholz.

 

Fotos unten: “Chief” oder “Chiefs”? Beim “RECK” findet sich die Modellbezeichnung Chief (ohne “S”), nach Umstellung auf die “Smith & Wesson”-Markings bei UMAREX, wechselte dies auf die originale Bezeichnung Chiefs (mit “S”).

    

    

 

Bilder unten: Der “Snub-Nose-Revolver wurde in einem kleinen Kunststoff-Koffer geliefert. Rechts: Der Signalbecher zum Aufschrauben auf das Mündungsgwinde.

                                  

Das Großkaliber-Vorbild von “Smith & Wesson” (U.S.A.) in brünierter Ausführung:

    

Abzug

Der “RECK Chief Special” ist mit einem optionalen Single Action-/Double Action-Abzug ausgestattet.

    

Begrifferläuterungen

Double Action (DA) beschreibt einen sogenannten Spannabzug von Selbstladewaffen, bei dem der Abzug das Schloss (Hahn oder Schlagstück) spannt und dann bei weiterem Durchziehen den Schuss auslöst. Bei einem Revolver wird auch die Trommel um eine Kammer weitergedreht. Double Action Only (DAO) bedeutet, dass man die Waffe nicht vorspannen kann, also kein Single-Action-Modus möglich ist.

Single Action (SA) bedeutet, dass man den Hahn (oder ein Schlagstück) spannt, bevor man den Abzug betätigt. Der Abzug führt also nur noch eine Aktion durch, nämlich das Auslösen des Schusses. Vorteil: Der Abzugswiderstand wird geringer und der Abzugsweg kürzer, was der Schusspräzision zu Gute kommt.

    

    

 

Laufsperre

Foto unten: Blick auf die Mündung. Zu sehen sind die Laufsperre, sowie das Gewinde für den Abschussbecher.

Neben vielen Sicherheitsauflagen der “Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt” (PTB) für Schreckschuswaffen ist eine der markantesten sicherlich die sogenannte Laufsperre. Dabei handelt es sich um meist mehrteilige Verbauungen des Innenlaufs, bestehend aus einer sehr harten Stahlsorte. Was zum Einen die unseligen „Bastler“ von ihrem illegalen Tun abhalten soll, dient zum Anderen auch elementar der Funktion der Waffe. Ohne den durch die Laufverbauung erhöhten Gasstaudruck, würde das Repetieren des Schlittens nicht einwandfrei funktionieren, da aus den Platz-/Gaspatronen kein Projektil verschossen wird, dass den Lauf zur Mündung hin abdichten würde. Das Foto oben zeigt den Arbeitsschritt, bei dem die Laufsperren unter großer Hitzeeinwirkung mit dem Stahllauf verlötet werden.

 

Laden

Zum Ausschwenken der Trommel bewegt man den Schieber für die Trommelarretierung nach vorne. Der Schieber ist linksseitig über den “RECK”-Schriftzug angebracht (Foto unten rechts). Nun kann die Trommel zum Beladen nach links herausgeschwenkt werden. Sie hat 5 Kammern für Platz-/Reizstoffpatronen im Kaliber 9 mm.

    

    

 

Wie oben schon erwähnt, wurde der Revolver von UMAREX unter zwei Namen in den Handel gebracht. Die folgenden Fotos und Katalogabbildungen zeigen die verschiedenen Varianten.

Bilder unten: Der UMAREX-“RECK” Schreckschussrevolver (links) und der UMAREX-Schreckschussrevolver mit der “S&W”-Linzenzbeschriftung (rechts). Beide schwarz mit schwarzen Kunststoffgriffschalen.

    

Bilder unten: Der UMAREX-Schreckschussrevolver mit der “Smith & Wesson”-Linzenzbeschriftung. Nickel mit Holzgriffschalen.

    

Werbung unten: “Reck”-Modelle von UMAREX

Werbung unten: “AKAH”-Katalog mit den UMAREX-Schreckschusswaffen mit “S&W”-Markings. Man beachte das Angebot mit den voluminöseren Combat-Griffschalen aus Holz.

    

 

 

GUNIMO

März 2019